Über mich

Ich bin Sprach- u. Mediencoach. Aufgewachsen in einem kleinen Dorf in Oberbayern. 1995 nach Australien ausgewandert. Verschiedene Firmen im Total Facilities Management und Eventsektor aufgebaut. Ins Filmbusiness eingestiegen, Traum verwirklicht. Eigene Filme produziert. Über Macau und Hong Kong nach London. Für Glynn Nicholas Group und Deutsches Kabelfernsehen online content produziert. 2009 Neuanfang Deutschland. Shows für Firmenevents. Sprachcoaching Englisch. Mediencoach.

Meine Lehrmeister sind Menschen,
denen ich weltweit begegne.
Ich liebe es, mich in sie hineinzuversetzen,
sie zu spiegeln und zu motivieren. Jetzt darf ich weitergeben, wie man durch die Kamera erfolgreich kommuniziert, wie schön!

Mein Antrieb ist positive Energie und Enthusiasmus, um Menschen etwas zu geben, sie zu inspirieren, Impulse zu setzen.

Lebensverlauf

Australien – 12 Jahre
Macau – 1 Jahr
London – 2 Jahre
Bayern – der Rest

Lebenserfahrung

Viel gearbeitet, viel erlebt. Was ich daraus gelernt habe:

Film, TV, Producing – wie erzähle ich eine Geschichte, wo steckt die Emotion, was fesselt den Zuschauer. Selbstakzeptanz ist positive Ausstrahlung vor der Kamera, der Rest ist praktische Handwerkskunst.
Verstehen Sie Spass? – Schauspielerin als Lockvogel: vertraue der Situation und dein Umfeld vertraut Dir. Durch innere Überzeugung regieren wir alle Sinneskanäle.
Macau – Arbeit für Sheldon Adelson. Interkulturelles Verständnis ist der Schlüssel zum Erfolg. Menschenleben haben eine relative Wertigkeit. Lost In Translation ist nicht nur ein Film.
Hong Kong – Mimik und Gestik: man muss die Sprache nicht sprechen um zu kommunizieren. Verständnis ist das Freiwerden von Vorurteilen.
England/Australien – Viele Worte sind unübersetzbar. Die Immersion in die Englische Sprache formt mein Denken. Ich kann nur denken, für was ich auch Worte habe. Somit ist die Sprache Basis meines Handelns und Denkens und beeinflußt mich. Es ist wahr, die Sprache verändert meine Sicht auf die Welt und auf mich selbst. In Australien bin ich nicht einzuordnen, in England bin ich Australierin und in Deutschland eine australisch amerikanisch denkende Bayerin.
Improvisationstraining – Höre aktiv zu, bleibe im Moment, plane nicht, halte an nichts fest. Deine Worte finden ihren Weg und es wird der Richtige sein.
Tanz – innere Einstellung ist Körperhaltung.
Celebrities – wahre Größe ist, wenn man nicht darüber spricht.
Special Olympics – die echten Meister sind frei von eigenen Zensuren
Die Kunst der Präsentation – Glaube an dich und die Welt glaubt dir. Stell dir vor du kannst es und du wirst es tun.

Auszug aus einem Interview:

Was für ein Mensch bist du?
Ich bin ein offener Mensch, ein Optimist, der in der Runde gerne Fragen stellt. Meine Freunde sagen, ich bin ein Energiebündel. Ich sage ich bin einfach ein Mensch.

Warum tust du was tu tust?
Weil ich es liebe Menschen etwas zu geben, zu inspirieren, zu motivieren und dabei selbst immer wieder herausgefordert zu werden.

Welche Eigenschaften sind dir bei Menschen besonders wichtig?
Interessiert am Leben zu sein, offen zu kommunizieren, authentisch zu sein, das große Ganze zu sehen und nicht zu urteilen. Sich selbst nicht ganz so wichtig zu nehmen und vor allem mitmenschlich zu handeln.

Viele Menschen wollen perfekt sein. Was ist für dich perfekt?
Die Natur. Ein perfekt funktionierender Kreislauf. Sie hat Systeme und Verfahren entwickelt, wie Selbstheilung. Konstruktionen, Farben und Formen sind immer aufeinander abgestimmt. Gesetze und Regeln funktionieren, ganz ohne Straßenschilder. Wer hat dieses System entwickelt? Bitte melde dich bei mir!

Was ist wichtiger: Intelligenz oder emotionale Intelligenz?
Für mich gibt es kein wichtiger. Die einen messen sich an ihrer Intelligenz und fragen sich vielleicht nicht warum sie menschlich nicht so gut ankommen. Die anderen spüren sofort, wer sich wie fühlt, verstehen ohne zu sprechen. Sicher ist, dass wir Menschen uns meist nur durch Emotionen verbunden fühlen.



Was ist Erfolg für Dich?

Menschen positiv bewegt zu haben. Ich bin voller positiver Energie und darf sie anderen weitergeben. Das ist mein Erfolg.

Welches Ziel verfolgst du im Leben?
Mich ständig weiterzuentwickeln, positiven Einfluss zu haben. Die verschiedenen Farben der Menschheit zu verstehen, damit aus Urteil ein Fremdwort wird. Weise Menschen zu treffen. Zu Tieren und der Natur gut zu sein. Versuchen immer zu lieben.

Was machst du, wenn du einen Fehler gemacht hast?
Ich ärgere mich, sehr sogar, analysiere, stelle ich mir vor, was ich alles machen hätte können und ärgere mich wieder, danach kann ich nicht schlafen. Am nächsten Tag stelle ich mir die Frage: „Was darf ich lernen?“

Was machst du außerhalb deiner Arbeit?
Ich liebe was ich tue. Arbeit ist für mich keine Arbeit und damit ist außerhalb das Innerhalb. Ich versuche mich immer weiterzuentwickeln, ich fotografiere, lese, sehe Filme, pflege die Natur. Manchmal bin ich in den Bergen, oft im Wald und fast nie in der Stadt. Ich liebe es, Menschen aus anderen Ländern zu treffen, lost places zu entdecken, bildende Kunst zu erleben, zu philosophieren und außerhalb der Schachtel zu denken. Ok, das ist eine englische Redewendung ins Deutsche übersetzt. Querzudenken hört sich verklemmt an, findest du nicht?